© photopitu - Fotolia.com

Ein Smartphone für Senioren: Es ist einfacher als man glaubt

Senioren sind Technikmuffel? Ganz und gar nicht! Ein Großteil der über 60-Jährigen nutzt die Vorteile moderner Technik und greift im Alltag regelmäßig zu Smartphone oder Tablet. Die meisten von ihnen kommen nach einer kleinen Einweisung durch Kinder oder Enkel auch sehr gut damit zurecht und nutzen Ihr Smartphone, um sich das Leben zu erleichtern. Übrigens: Das Smartphone für Senioren kann mit verschiedenen Apps so übersichtlich gestaltet werden, dass die Bedienung noch leichter von der Hand geht. Informieren Sie sich hier über geeignete Smartphones für Einsteiger und Senioren und bleiben Sie technisch am Ball!

Welche Eigenschaften muss ein Mobiltelefon für Senioren haben?

Handy oder Smartphone: Beide gibt es speziell an die Bedürfnisse von Senioren angepasst. Leichte Bedienbarkeit und übersichtliche Menüführung stehen dabei für die meisten Nutzer 60+ im Vordergrund.

  • Extragroße Tasten mit gut lesbaren Ziffern und ein leicht ablesbares Display sind ihnen besonders wichtig.
  • Das Gerät muss gut und sicher in der Hand liegen, sollte also auch nicht zu klein oder zu leicht sein.
  • Wünschenswert sind außerdem GPS und die Notruffunktion – gerade für Senioren, die hin und wieder Schwierigkeiten mit der Orientierung haben.
  • Diverse Apps sorgen dafür, dass das Senioren-Smartphone individuell eingerichtet werden kann und im Alltag gute Dienste leistet.
Welche Eigenschaften und Hilfen für ein Senioren-Mobiltelefon außerdem wichtig sind, erfahren Sie im Folgenden.

Handy, Seniorenhandy, Smartphone – ein Vergleich

Handy, Seniorenhandy, Smartphone … fragen Sie sich auch, wo da eigentlich der Unterschied ist? Damit Sie sich besser für die eine oder die andere Variante entscheiden können, hier ein kurzer Überblick über die Unterschiede zwischen den verschiedenen Geräten.

Handy

Das Handy ist das klassische Tastentelefon, das Sie in die Tasche stecken und mitnehmen, um überall telefonieren zu können. Mit einem Handy haben Sie außerdem die Möglichkeit, SMS zu verschicken und die meisten neueren Geräte verfügen über eine Kamera, mit der Sie Schnappschüsse machen können.

Seniorenhandy

Das Seniorenhandy ist speziell auf die Bedürfnisse von Senioren ausgelegt. Viele ältere Menschen haben zunehmend Schwierigkeiten mit der Feinmotorik, sehen nicht mehr so gut wie früher oder hören schlechter. Deshalb verfügt ein Senioren-Mobiltelefon zum Beispiel über deutlich größere Tasten mit gut lesbaren Ziffern und über ein Display mit hohem Kontrast, welcher das Lesen erleichtert. Ein wichtiger Unterschied zum üblichen Handy liegt auch darin, dass Seniorenhandys über eine verbessere Lautsprecher-Funktion und lautere Ruftöne verfügen. Außerdem sind sie hörgerätekompatibel.
Als besonders wichtig wird oft auch die Notruffunktion gesehen. Mit nur einer einzigen Taste kann schnell und einfach ein Notruf getätigt werden. Das Handy verbindet sich dann automatisch mit vorher eingestellten Nummern und alarmiert per SMS oder Anruf die gewünschten Personen.
Für Senioren, die hin und wieder Schwierigkeiten haben, sich zu orientieren, ist die GPS Funktion ein wichtiges Feature. Darüber kann der Aufenthaltsort schnell ermittelt werden.

Senioren-Smartphone

Da auch Senioren nicht auf die Funktionen moderner Smartphones verzichten wollen, gibt es spezielle Smartphones für Senioren, die ebenfalls auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt sind, gleichzeitig aber mehr Funktionen bieten als das Seniorenhandy. Eindeutige Symbole, eine einfache, intuitive Menüführung und extralaute Klingeltöne grenzen das Senioren-Smartphone von den Hightech-Geräten der Enkel ab. Natürlich verfügen auch Senioren-Smartphones über die Notruftaste und über GPS. Deutlich hochwertiger als beim Handy ist die Kamera, die zum Beispiel auch zur Videotelefonie genutzt werden kann.
Zusätzlich bieten Smartphones eine Vielzahl verschiedener Apps, die einem das tägliche Leben erleichtern können. Dazu zählen zum Beispiel Fahrpläne für Bus und Bahn, interaktive Stadtpläne, Sport- und Ernährungshilfen oder eine Diktat-Funktion für SMS. Außerdem steht Senioren mit einem Smartphone auch unterwegs die ganze Welt des Internets offen. Dieses Potenzial sollte man nicht ungenutzt lassen!

Das Smartphone: ideales Mobiltelefon für Senioren

Viele Senioren haben Respekt vor einem Smartphone und bevorzugen das Handy. Das kleine Telefon mit Tasten wirkt vertrauter in der Handhabung und die Hemmschwelle, es zu nutzen, ist geringer. Trotzdem sollten Sie über die Anschaffung eines Smartphones nachdenken: Ein modernes Mobiltelefon für Senioren bietet Ihnen durch zahlreiche Apps die Möglichkeit, es individuell an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Mit dem Tasten-Handy können Sie ausschließlich telefonieren und SMS schreiben. Mit dem Smartphone haben Sie deutlich mehr Möglichkeiten. Nützlich sind zum Beispiel das Navigationssystem, die Fahrplanauskunft, die Kamera oder auch die Spielefunktion, mit der Sie unterwegs Rätsel lösen können, während Sie auf den Bus warten.

Smartphone-Betriebssysteme einfach erklärt

Möchten Sie als Einsteiger sich ein Smartphone anschaffen, steht vor dem Kauf des eigentlichen Geräts die Wahl des Betriebssystems. Die Smartphone-Betriebssysteme sind maßgeblich für die Bedienung und den Funktionsumfang des Smartphones verantwortlich und bestimmen in der Regel auch die zur Verfügung stehende Hardwareauswahl. Aktuell ist eine ganze Reihe an Betriebssystemen am Markt etabliert. Die vier mit den größten Marktanteilen sind Android von Google, iOS von Apple, Windows Phone von Microsoft und BlackBerry OS von BlackBerry. Hier die wichtigsten Merkmale und Eigenheiten der verschiedenen Smartphone Betriebssysteme in aller Kürze.

Android

Android ist das Smartphone-Betriebssystem mit der größten Verbreitung. Es bietet einen riesigen Funktionsumfang und lässt sich sehr individuell anpassen. Auch die Bedienoberfläche ist flexibel konfigurierbar. Für Senioren gibt es spezielle Android Geräte, deren Bedienoberfläche direkt für die Nutzung durch ältere Menschen optimiert ist. Weitere Vorteile von Android sind das riesige Angebot an Zusatzanwendungen (Apps) und die vielen verfügbaren Geräte diverser Hersteller in allen Preisklassen. Die Beliebtheit von Android macht das Betriebssystem leider auch für Angreifer interessant, weshalb Sie Android Geräte mit einer Sicherheitssoftware (Virenscanner) betreiben sollten. Für einen flüssigen Betrieb ist auf ausreichende Leistung des Prozessors und genügend Arbeitsspeicher zu achten. Wer also großen Wert auf individuelle Einstellungsmöglichkeiten, Optimierungsfunktionen für Senioren und große Gerätevielfalt legt, ist mit Android bestens bedient.

iOS

Auch das iOS besitzt einen großen Marktanteil und ist äußerst beliebt. Im Gegensatz zu Android lässt es sich allerdings nur auf Smartphones des Herstellers Apple (iPhones) installieren und ist eher im gehobenen Preissegment zu finden. Auch unter iOS sind viele Apps erhältlich. Apple prüft jede einzelne App und lässt nur Installationen aus dem eigenen Appstore zu, wodurch sich Nutzer eines iPhones einen Virenscanner sparen können. Die Einstellungsmöglichkeiten der Benutzeroberfläche sind leider nicht ganz so vielfältig wie die anderer Smartphone-Betriebssysteme wie Android, weshalb sich Senioren mit der Standard-Nutzeroberfläche und den iOS Bedienhilfen begnügen müssen.

Windows Phone

Windows Phone ist eines der Smartphone-Betriebssysteme, das in den letzten Jahren, was Funktionsumfang und Bedienung angeht, stark aufholen konnte. Auch die Zahl der verfügbaren Geräte in unterschiedlichen Preisklassen steigt stetig. Leider sind für Windows Phone noch nicht ganz so viele Apps erhältlich wie für Android oder iOS.

BlackBerry OS

BlackBerry OS konzentriert sich auf professionelle Businessanwender und ist im privaten Umfeld eher weniger verbreitet. Die Funktionen des Betriebssystems sind speziell für die Nutzung von E-Mail und geschäftlichen Anwendungen optimiert. Die Auswahl an Apps und Geräten ist beschränkt.

Praktische Smartphone-Funktionen für Silversurfer

Das Tolle an Smartphones ist, dass Sie mit Ihrem Gerät noch viel mehr können als telefonieren und SMS verschicken. Durch mobiles Internet, nützliche Apps und praktische Funktionen erweisen sich Smartphones als wahre Hilfe im Alltag und sorgen zusätzlich für Unterhaltung.
Mit Smartphone-Funktionen wie Fotoapparat und Videokamera können Sie jederzeit schöne Momente festhalten und haben die Aufnahmen immer dabei. Außerdem ermöglicht Ihnen die Kamera, mit Ihren Lieben über Videochat zu telefonieren, wenn Sie zum Beispiel Skype nutzen.

Hören Sie gerne Musik?

Mit dem MP3-Player Ihres Smartphones können Sie unterwegs Ihre gespeicherten Lieblingssongs anhören. Oder Sie können einen Radiosender über das Internet empfangen. Auch auf Nachrichten, Fahrplanauskünfte, Stadtpläne oder Landkarten haben Sie unterwegs mit den passenden Apps immer Zugriff. Wer seine grauen Zellen gerne mit Sudoku in Schwung hält oder Spaß an Kreuzworträtseln hat, kann sich durch passende Spiele-Apps jederzeit mit neuen Herausforderungen versorgen.
Das in Ihrem Smartphone integrierte GPS-System erweist sich nicht nur sehr nützlich als Navigationssystem für Autofahrer und Fußgänger, sondern kann auch im Notfall wertvolle Dienste für Silversurfer leisten: Desorientierte Personen können durch das GPS-System schnell geortet werden oder auch Verunglückte, die mittels Notruffunktion um Hilfe gerufen haben und ihren Standort nicht durchgeben können. Die Notruffunktion ist äußerst sinnvoll, denn sie alarmiert durch einen einzigen Tastendruck eine vorher festgelegte Liste an Rufnummern per Anruf oder SMS.
Die praktischen Smartphone-Funktionen für Notizen können Sie nutzen, um den Überblick über alles Wichtige zu behalten. So haben Sie Einkaufszettel, To-do-Listen und Co. immer dabei und können Ihrem Gedächtnis zur Not auf die Sprünge helfen. Eine prima Sache für Silversurfer sind auch kostenfreie Apps, die Sie an die pünktliche Einnahme Ihrer Medikamente erinnern.

Smartphone einrichten: So machen Sie Ihr Smartphone seniorentauglich

Wann ist ein Smartphone seniorentauglich? Welche Eigenschaften muss es haben, damit auch die sogenannten Silversurfer die Vorteile moderner Smartphones für sich nutzen können, ohne dass Verwirrung entsteht? Da viele Senioren zum Beispiel in ihrer Feinmotorik oder beim Sehen und Hören eingeschränkt sind, ist es wichtig, dass das Smartphone ein großes Display hat und gut in der Hand liegt. Die Haptik sollten Sie übrigens selbst testen, statt sich Ihr Smartphone von Kindern oder Enkeln aussuchen zu lassen. Sie müssen es benutzen, Sie sollten es aussuchen.
Achten Sie darauf, dass Sie, wenn Sie das Smartphone einrichten, die Schriftgröße individuell anpassen können und dass laute Klingeltöne einstellbar sind. Diese Bedienhilfen sind bei Android Smartphones übrigens meistens von vorneherein installiert. Viele Smartphones lassen sich außerdem mit einem Bluetooth-fähigen Hörgerät verbinden, sodass das Gespräch direkt digital in Ihr Hörgerät übertragen wird. Das erleichtert das Verstehen enorm, gerade dann, wenn Sie auf einer belebten Straße mit vielen Umgebungsgeräuschen telefonieren möchten.
Bevor Sie sich für den Kauf eines bestimmten Smartphones entscheiden, sollten Sie es ausführlich testen. Wie liegt es in der Hand? Ist es Ihnen zu schwer? Kommen Sie mit der Menüführung zurecht? Können Sie das Display gut ablesen? Erst danach sollten Sie sich Ihr Smartphone bestellen.

Die 3 besten Senioren Apps für Android

Die Masse an Apps, die auf dem Markt zur Verfügung steht, kann einen schnell überfordern. Welches Programm braucht man wirklich, welches ist nur verwirrende Spielerei und welche Apps sind für Senioren wirklich nützlich? Natürlich ist das immer auch eine Frage des persönlichen Geschmacks – trotzdem möchten wir Ihnen hier 3 Apps für Senioren vorstellen, die wir für besonders gelungen halten. Alle 3 sind im Google Play Store für das Android Betriebssystem erhältlich.

Simple Phone Seniors und Big Launcher

Diese Apps sorgen für eine vereinfachte Benutzeroberfläche und große, übersichtliche Schaltflächen auf dem Touchscreen. Während Big Launcher in der Vollversion zurzeit 8, 50 Euro kostet, ist Simple Phones Seniors kostenlos.
Die Senioren Apps ersetzen auf Wunsch die Bedienoberfläche komplett durch eine stark vereinfachte Darstellung und eine simple Menüführung. Beim Big Launcher können die einzelnen Komponenten individuell gestaltet werden. Außerdem verfügen die Apps über einen SOS-Button, der im Notfall einen automatischen Anruf oder eine SMS auslöst. Auf Wunsch kann beim Launcher die GPS-Position automatisch mitgesendet werden. Die Timeout-Funktion ermöglicht es, einen Notruf abzubrechen, sollte dieser versehentlich gesendet worden sein.

99 Tipps für mehr Gesundheit

Wie der Name schon sagt, ist diese App Ihr Berater für Gesundheit und Fitness. In 14 Kategorien erfährt der Nutzer hier alles über Ernährung, Erkrankungen, Fitness, Hautpflege, Zahngesundheit, Magen-Darm, Diäten und vieles mehr. Sie erhalten Tipps, wie Sie besser einschlafen, welche Hausmittel wirklich helfen oder wie Sie sich gezielt entspannen können. Die App ist leicht zu bedienen und übersichtlich im Gebrauch. Sie ist kostenlos erhältlich.

MediSafe Medication Erinnerung

Die MediSafe Medication App erinnert Sie zuverlässig an die Einnahme Ihrer Medikamente. Die App ist einfach und übersichtlich gestaltet und mit individuellem Alarmton einstellbar. Mit der Medication App können Sie nicht nur Ihre eigenen Medikamente, sondern auch sämtliche Pillen Ihrer Familie verwalten. Ein besonderes Plus ist der so genannte Medi-Freund: Auf Wunsch wird dieser Medi-Freund, also zum Beispiel ein Familienangehöriger, automatisch per SMS informiert, wenn Sie vergessen Ihre Tabletten zu nehmen. Das ist nicht nur eine Beruhigung für Sie selbst, sondern auch für Ihre Angehörigen. Auch diese App ist kostenlos.

Mit wenig Aufwand die Sicherheit Ihres Smartphones steigern

Haben Sie als Smartphone-Neueinsteiger die Hürde der Auswahl eines für Ihre Belange passenden Gerätes und Betriebssystems genommen, gilt es bei der Nutzung einige wichtige Tipps bezüglich der Sicherheit bei Smartphones zu beachten. Denn neben Beschädigungen durch Stürze drohen Ihrer teuren Anschaffung auch Gefahren aus dem Internet oder gar der Verlust durch Diebstahl oder einfaches Liegenlassen und Vergessen.

Das Smartphone vor Beschädigungen schützen

Smartphones werden zwar immer robuster und widerstandsfähiger, doch handelt es sich nach wie vor um äußerst empfindliche und teure Geräte, die es vor Beschädigungen zu schützen gilt. So verhindert eine einfache Schutzhülle, dass Ihr Smartphone beim Sturz Schaden nimmt. Auch die Displayschutzfolie darf nicht fehlen. Sie sorgt dafür, dass keine Kratzer die Funktion und Lesbarkeit des Displays beeinträchtigen.

Grundlegende Einstellungen für mehr Sicherheit bei Smartphones

Direkt bei der Einrichtung des Smartphones, ist darauf zu achten, eine Bildschirmsperre einzurichten und eine PIN für die SIM festzulegen. Dies ist für echte Hacker zwar kein unüberwindbares Hindernis, doch verhindern PIN und Bildschirmsperre, dass Unberechtigte auf Ihrem Smartphone direkt Unfug anrichten und teure Anrufe absetzen können. Auch die mobilen Kommunikationsmöglichkeiten per WLAN oder Bluetooth sollten, solange Sie diese nicht benötigen, ausgeschaltet bleiben. Meiden Sie öffentliche Hotspots und verwenden Sie das WLAN nur in Ihrem Heimnetz oder in vertrauenswürdigen Netzen. Zur Sicherheit des Smartphones gehört es zudem, das Betriebssystem immer auf aktuellem Stand zu halten.

Der richtige Umgang mit Daten und Software für mehr Sicherheit bei Smartphones

Speichern Sie wenn möglich keine vertraulichen Daten auf dem Gerät und wenn doch, nutzen Sie Verschlüsselungssoftware. Zur Grundausstattung eines jeden Android Smartphones gehört außerdem ein wirksamer Virenscanner. Trotz Virenscanner ist unbedingt darauf zu achten, Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen zu installieren.

Das Smartphone für den Fall eines Diebstahls und für den Verlust rüsten Ist das Gerät gestohlen oder verloren gegangen, sorgt eine zuvor installierte oder aktivierte Remote-Software für mehr Sicherheit bei Smartphones. Sie gestattet es, das Smartphone im Fall des Verlusts zu orten und bei Bedarf aus der Ferne zu sperren, laute Klingeltöne abzuspielen oder es komplett zu löschen. Sinnvoll kann es auch sein, die Seriennummer beziehungsweise die IMEI des Smartphones direkt nach dem Kauf zu notieren, um es später eindeutig identifizieren zu können.